Logo Kanton Bern / Canton de BerneBildungs- und Kulturdirektion
  • de
  • fr

Gymnasialer Bildungsgang

Der gymnasiale Bildungsgang bereitet vielseitig interessierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler während vier Jahren auf die gymnasiale Maturität vor. Diese ermöglicht ihnen den Zugang zu den Universitäten, den Eidgenössisch Technischen Hochschulen sowie den Pädagogischen Hochschulen. Die Schülerinnen und Schüler erweitern durch die Grundlagenfächer ihr allgemeinbildendes Wissen, vertiefen sich mit dem Schwerpunkt- und dem Ergänzungsfach in spezifische Themen und entwickeln ihre überfachlichen Kompetenzen. 

Profil des Bildungsgangs

Das Gymnasium vermittelt den Schülerinnen und Schülern eine breit gefächerte Allgemeinbildung, in welcher sie grundlegende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben, die sie zu einem Studium an einer Hochschule sowie zur Erfüllung anspruchsvoller Aufgaben in der Gesellschaft und Arbeitswelt befähigen. Zudem entwickeln und stärken die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen in verschiedenen Bereichen. Am Gymnasium werden die Schülerinnen und Schüler nicht auf eine bestimmte Studienrichtung vorbereitet, sondern allgemein auf die erfolgreiche Aufnahme eines Studiums an einer Hochschule.

Anforderungen

Das Gymnasium richtet sich an schulisch besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler, die

  • ihre berufliche und schulische Laufbahn an einer allgemeinbildenden Vollzeitschule weiterführen möchten,
  • über ein breites Interesse verfügen,
  • neugierig sind auf wissenschaftliche, kulturelle, technische und gesellschaftliche Themen, 
  • Freude am lösen anspruchsvoller Aufgaben haben,
  • über eine hohe Leistungsfähigkeit und -bereitschaft verfügen, 
  • und beabsichtigen, künftig an einer Hochschule zu studieren oder in einem Beruf tätig sein möchten, der ein Studium an einer Hochschule voraussetzt.

Wäre das Gymnasium etwas für dich? In der Broschüre «Gymer, meine Wahl» finden sich wertvolle Hinweise, um herauszufinden, ob der gymnasiale Bildungsgang je nach Eignung und Interesse die passende Ausbildung darstellt:

  • Broschüre «Gymer, meine Wahl»

Dauer

Der gymnasiale Bildungsgang dauert 4 Jahre bis zur Maturität und ist als Vollzeitangebot aufgebaut. Der Eintritt erfolgt in der Regel aus dem 8. Schuljahr der Volksschule in das erste gymnasiale Bildungsjahr (GYM1). 

Fächer am Gymnasium

Die Grundlagenfächer bilden den breiten Kern des gymnasialen Bildungsgangs und leisten so einen wesentlichen Beitrag für die allgemeine Hochschulreife. Sie werden über alle vier Jahre unterrichtet und sind für alle Schülerinnen und Schüler obligatorisch. Das Schwerpunktfach wird zu Beginn des gymnasialen Bildungsgangs  gewählt und bis zur Maturität unterrichtet. Für die zwei letzten Ausbildungsjahre wählen die Schülerinnen und Schüler zusätzlich ein Ergänzungsfach. 

Angebot und Wahl von Fächern

Bei der Anmeldung für das Gymnasium muss das Grundlagenfach dritte Sprache, das Kunstfach sowie das Schwerpunktfach gewählt werden. Es ist ratsam, sich frühzeitig mit diesem Wahlentscheid auseinanderzusetzen. Zudem ist die Wahl von einigen Fächern bzw. Fächerkombinationen nur unter bestimmten Bedingungen möglich. Die Broschüre «Gymer, meine Wahl» liefert wertvolle Informationen, um die richtige Fächerwahl treffen zu können.

Beim Fächerangebot an den Schulen ist zudem zu beachten, dass 

  • die obligatorischen Grundlagenfächer von allen Gymnasien angeboten werden, doch nicht jedes Gymnasium Italienisch oder Latein als Grundlagenfach dritte Sprache anbieten kann. 
  • nicht alle Schulen alle Schwerpunkt- und Ergänzungsfächer anbieten, doch in jeder Region grundsätzlich das ganze Schwerpunktfachangebot zur Verfügung steht.

Eine Übersicht über das Fächerangebot an den Gymnasien und die Hinweise zur Wahl von Fächern finden sich in den folgenden Broschüren:

Überfachliche Kompetenzen

Am Gymnasium entwickeln die Schülerinnen und Schüler in allen Fächern ihre Arbeitsmethoden, die Sprachkompetenzen sowie die Urteils- und Entscheidfähigkeit weiter. Sie lernen im Team sowie selbstständig und werden durch das Nutzen von Fragestellungen an das wissenschaftliche Arbeiten und Denken herangeführt. Sie erwerben zudem Kompetenzen im Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken und entwickeln einen kritischen Umgang mit Daten und Informationen.

Maturaarbeit

Gegen Ende des Bildungsgangs verfassen die Schülerinnen und Schüler ihre Maturaarbeit. Sie ist eine grössere, eigenständige, schriftliche Arbeit zu einem selbst gewählten Thema, die in wissenschaftliches Arbeiten einführt. 

Zweisprachige Maturität, Begabtenförderung

Am Gymnasium haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Zweisprachige Maturität (Deutsch-Französisch, Deutsch-Englisch, Deutsch-Italienisch) zu absolvieren. Zudem gibt es verschiedene Angebote zur besseren Vereinbarkeit von Schule und Förderung einer besonderen Begabung in den Bereichen Sport, Musik, Gestaltung und Kunst oder Tanz. Auch bei einer intellektuellen Begabung werden die betreffenden Schülerinnen und Schüler mit spezifischen Angeboten gezielt gefördert. 

Kosten

Schülerinnen und Schüler mit stipendienrechtlichem Wohnsitz im Kanton Bern, bezahlen an den kantonalen Gymnasien kein Schulgeld. Im ersten Jahr des gymnasialen Bildungsgangs (GYM1) muss jedoch ein Kostenbeitrag an besondere Anlässe (z.B. Projektwochen und Exkursionen) geleistet werden. Im nachobligatorischen Bildungsgang (GYM2 bis GYM4) entstehen zusätzliche Ausgaben für Lehrmittel sowie besondere Anlässe von jährlich ca. 1'000 bis 3'000 CHF. Sofern Sie Ausbildungsbeiträge (Stipendien) beantragen möchten, finden Sie die Informationen dazu unter folgendem Link:

Möchten Sie die gymnasiale Maturität erwerben, gehören aber nicht mehr zu den Jüngsten?

Personen ab 19 Jahren, welche aufgrund ihres Alters nicht mehr in den gymnasialen Bildungsgang für Jugendliche aufgenommen werden können, haben die Möglichkeit an der Maturitätsschule für Erwachsene die gymnasiale Maturität zu erwerben. Auf folgender Seite erfahren Sie mehr:

Weiterführende Informationen

Seite teilen