Logo Kanton Bern / Canton de BerneBildungs- und Kulturdirektion
  • de
  • fr

Anschlussmöglichkeiten nach dem Gymnasium

Mit dem gymnasialen Maturitätsausweis erhalten die Absolventinnen und Absolventen eines Gymnasiums die Zulassung zu den schweizerischen und ausländischen Universitäten, den Eidgenössischen Technischen Hochschulen sowie den Pädagogischen Hochschulen. Dabei steht ihnen eine Vielfalt an Studiengängen zur Verfügung. Mit zusätzlichen Qualifikationen ist auch die Aufnahme an eine Fachhochschule möglich.

Übertritt in eine Uni, ETH oder PH

Der gymnasiale Maturitätsausweis berechtigt die Maturandinnen und Maturanden zum Eintritt in die Studiengänge folgender Hochschulen: 

  • schweizerische und ausländische Universitäten
  • Eidgenössische Technische Hochschulen (ETH) 
  • Pädagogische Hochschulen
Das Angebot an den erwähnten Hochschulen ist sehr vielseitig. Nachfolgend findet sich eine Auswahl an möglichen Studienrichtungen.
 
Wichtig: Für den Eintritt in einen bestimmten Studiengang ist es nicht relevant, welche Fächerkombination während des gymnasialen Bildungsgangs besucht wurde. Ohne Vorbildung in einem auf den Studiengang passenden Schwerpunktfach entsteht zu Studienbeginn allenfalls ein erhöhter Lernaufwand.

Universitäten

Die schweizerischen Universitäten bieten beispielswiese folgende Studiengänge an: 

  • Theologie
  • Rechtswissenschaft
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaft
  • Medizin
  • Veterinärmedizin
  • Philosophie
  • Geschichte
  • Sprachwissenschaften
  • Musik
  • Theater
  • Erziehungswissenschaft
  • Psychologie
  • Sport
  • Naturwissenschaften (z.B. Biologie, Chemie, Physik)
  • exakte Wissenschaften (Informatik, Mathematik)

Hinweis: Für einzelne Studiengänge (z.B. medizinische Studienrichtungen, Sport) ist wegen Zulassungsbeschränkungen zusätzlich das Bestehen eines Eignungstests erforderlich. Für ausländische Universitäten sind teilweise Sprachtests oder Aufnahmeverfahren zu bestehen.

Eidgenössische Technische Hochschulen

Die Eidgenössischen Technischen Hochschulen führen unter anderen folgende Studiengänge:

  • Architektur
  • Bauwissenschaften
  • Ingenieurwissenschaften
  • Naturwissenschaften
  • Mathematik
  • Systemorientierte Naturwissenschaften 
  • usw.

Pädagogische Hochschulen

An den Pädagogischen Hochschule können die Absolventinnen und Absolventen eines Gymnasiums prüfungsfrei in folgende Studiengänge eintreten: 

  • Primarstufe (Kindergarten, Basisstufe, Primarstufe)
  • Sekundarstufe I

Nach Abschluss des Studiengangs erhalten die Studierenden die Befähigung zum Unterrichten als Lehrperson auf der entsprechenden Stufe. 

Fachhochschulen

Absolventinnen und Absolventen eines Gymnasiums haben zudem die Möglichkeit an den Fachhochschulen aufgenommen zu werden. Dies unter anderem für folgende Studienrichtungen:

  • Ingenieurwesen, Architektur, Informatik
  • Gestaltung und Kunst
  • Musik

Je nach Studienrichtung müssen die Kandidatinnen und Kandidaten vor der Aufnahme ein Berufspraktikum oder eine Eignungsabklärung absolvieren.

Als Ersatz für das Berufspraktikum oder als Vorbereitung auf die Eignungsabklärung ist der Besuch einer Passerelle oder eines Vorbereitungskurses (Propädeutikum, Precollege etc.) notwendig oder empfehlenswert.

Die Informationen zu den Passerellen und Vorbereitungskurse im Kanton Bern finden Sie unter folgendem Link: 

  • Passerellen und Vorbereitungskurse

Übersicht über alle Hochschulen und deren Studiengänge in der Schweiz

Welche Hochschulen gibt es? Welche Studienrichtungen werden angeboten? Sofern Sie mehr darüber erfahren möchten, finden Sie alle wichtigen Informationen auf der Internetseite von Swissuniversities:

Swissuniversities

Berufsaussichten nach Gymnasium und Studium

Nach Abschluss eines Studiums an einer Hochschule können Berufe aus verschiedensten Berufsfeldern ausgeübt werden. Nachfolgend werden exemplarisch einige Berufe aufgezeigt, bei welchen momentan aufgrund des Fachkräftemangels* besonders gute Berufsaussichten bestehen:

  • Lehrerin/Lehrer
  • Humanmedizinerin/Humanmediziner (Ärztin/Arzt)
  • Apothekerin/Apotheker
  • Richterin/Richter, Staatsanwältin/Staatsanwalt
  • Soziologin/Soziologe
  • Architektin/Architekt
  • Bauingenieurin/Bauingenieur
  • Maschineningenieurin/Maschineningenieur
  • Biologin/Biologe
  • Chemikerin/Chemiker
  • Informatikerin/Informatiker
  • Mathematikerin/Mathematiker
  • Physikerin/Physiker

Bei den erwähnten Berufen handelt es sich um eine Auswahl an Berufen, die ein Hochschulstudium voraussetzen. Die Aufzählung ist nicht abschliessend.

*Quelle: Staatssekretariat für Wirtschaft SECO. Indikatorensystem zur Beurteilung der Fachkräftenachfrage (2016)

Verkürzte berufliche Grundbildung

Verschiedene Unternehmen bieten verkürzte berufliche Ausbildungen speziell für Maturandinnen und Maturanden an. Diese Ausbildungen können beispielsweise als Ersatz für die Berufspraktika als Eintrittsvoraussetzung für einzelne Fachhochschulen dienen. Auskünfte über diese verkürzten Berufslehren erteilen die BIZ Berufsberatungs- und Informationszentren:

Seite teilen