Logo Kanton Bern / Canton de BerneBildungs- und Kulturdirektion
  • de
  • fr

Fachmaturität Soziale Arbeit

Schliessen Sie demnächst die Fachmittelschule ab und möchten zukünftig in der Sozialen Arbeit, Sozialpädagogik oder Soziokulturellen Animation tätig sein? Mit der Fachmaturität Sozialen Arbeit werden Sie optimal auf die Studiengänge der Fachhochschulen im Bereich der Sozialen Arbeit vorbereitet.

Dauer und Ablauf

Der Bildungsgang Fachmaturität Soziale Arbeit dauert ein Jahr und besteht aus einem Praktikum, dem Verfassen einer Fachmaturitätsarbeit und einer Prüfung. Derzeit müssen 12 Wochen Praktikum im Bereich der Sozialen Arbeit absolviert werden und 32 Wochen im Bereich der Arbeitswelterfahrung. Ab 2024 besteht das Praktikum aus 24 Wochen im Bereich der Sozialen Arbeit.

Der Ablauf des Fachmaturitätsbildungsgangs erfolgt gemäss dem Ablaufplan. Die Termine und Abläufe sind verbindlich.  

  • Ablaufplan Fachmaturitätsbildungsgang Soziale Arbeit

Zielpublikum

Die Fachmaturität Soziale Arbeit richtet sich an FMS-Absolventinnen und –Absolventen, die ein Studium an einer Fachhochschule absolvieren und später einen Beruf in der Sozialen Arbeit, der Sozialpädagogik oder in der Soziokulturellen Animation ausüben möchten.

Aufnahmebedingungen, Anmeldung

Die Fachmaturität wird direkt im Anschluss an den Fachmittelschulbildungsgang absolviert. Die Aufnahme in die Fachmaturität Soziale Arbeit kann erfolgen, sofern folgende Bedingungen erfüllt sind: 

  • 2022 und 2023: Fachmittelschulausweises im kombinierten Berufsfeld Gesundheit und Soziale Arbeit (auslaufend), genügende Note im Berufsfeld Soziale Arbeit im Fachmittelschulausweis
  • ab 2024: Fachmittelschulausweis im Berufsfeld Soziale Arbeit 
  • Vertrag für den Besuch eines anerkannten Praktikums

Wer die Fachmittelschule in einem anderen Berufsfeld absolviert hat, muss Kompensationsleistungen absolvieren.

Die Anmeldung zur Fachmaturität erfolgt mittels Anmeldeformular bis am 15. Februar vor dem jeweiligen Ausbildungsstart. Die Anmeldeformulare können bei der gewünschten FMS bezogen werden.

Praktikum

Während dem Praktikum erleben die Kandidatinnen und Kandidaten den Arbeitsalltag des Berufsfelds der Sozialen Arbeit und stehen in direktem Kontakt zu den Personen, die auf Unterstützung angewiesen sind.

Das Praktikum kann in verschiedenen Bereichen absolviert werden, wie z.B. Sozialhilfe, Kinder- und Jugendarbeit, Wohnheimen und Werkstätten usw. Die FMS entscheidet über die Genehmigung des Praktikumsplatzes. 

Der Praktikumsbetrieb bestimmt die Anstellungsbedingungen und die organisatorischen Abläufe des Praktikums. Das Praktikum wird mittels Qualifikationsbogen bewertet.

Eine Fragestellung aus dem Praktikum wird in der Fachmaturitätsarbeit vertieft bearbeitet.

Fachmaturitätsarbeit, Abschlussprüfungen

Während des Praktikums wird gemäss Leitfaden eine schriftliche Fachmaturitätsarbeit verfasst. Das Thema und die Leitfrage werden im Praktikumsplatz entwickelt. Die Arbeit wird von einer Lehrperson der zuständigen FMS begleitet und von dieser wie auch von einer Expertin oder eines Experten aus dem Berufsfeld beurteilt. Die Arbeit muss als genügend bewertet werden, damit eine Zulassung zur Fachmaturitätsprüfung möglich ist. 

Die Fachmaturitätsprüfung besteht aus einer mündlichen Präsentation der Fachmaturitätsarbeit und einem Prüfungsgespräch. Sie wird von der betreuenden FMS-Lehrperson in Anwesenheit einer Expertin oder eines Experten aus dem entsprechenden Berufsfeld abgenommen und gemäss Leitfaden bewertet.  

Fachmaturitätszeugnis

Wer die Fachmaturitätsprüfungen besteht, erhält ein schweizerisch anerkanntes Fachmaturitätszeugnis Soziale Arbeit.

Anschlussmöglichkeiten

Übertritt in die Fachhochschule

Die Fachmaturität ermöglicht den Zugang zum Studium an einer Fachhochschule, ohne dass zusätzlich ein Praktikum absolviert werden muss. Die Fachmaturität Soziale Arbeit berechtigt zum Eintritt in den Bachelor-Studiengang der Sozialen Arbeit, in welchem die Studierenden auf alle Praxisfelder der Sozialen Arbeit vorbereitet werden: 

  • Sozialarbeit
  • Sozialpädagogik
  • Soziokulturelle Animation

Hinweis: Für die Aufnahme an Fachhochschulen ist neben dem Fachmaturitätszeugnis in der Regel auch das Bestehen einer anspruchsvollen Eignungsabklärung erforderlich. 

Passerelle Berufs- und Fachmaturität –universitäre Hochschulen

Fachmaturandinnen und Fachmaturanden, die den allgemeinen Zugang zu universitären Hochschulen anstreben, haben die Möglichkeit die Passerelle Berufs- und Fachmaturität – universitäre Hochschulen zu absolvieren: 

Ausbildungsort

Die Fachmaturität Soziale Arbeit wird an allen Fachmittelschulen im Kanton Bern angeboten. In der Regel absolvieren die Schülerinnen und Schüler die Fachmaturität an derjenigen Schule, an welcher sie den Fachmittelschulabschluss erworben haben.

Kosten

Personen mit stipendienrechtlichem Wohnsitz im Kanton Bern bezahlen kein Schulgeld für den Besuch des Fachmaturitätsbildungsgangs. 

Seite teilen