Logo Kanton Bern / Canton de BerneBildungs- und Kulturdirektion
  • de
  • fr

Mittelschulberichte

Das Mittelschul- und Berufsbildungsamt publiziert periodisch einen Mittelschulbericht, der eine Standortbestimmung zur gymnasialen Bildung im Kanton Bern vornimmt. Der Bericht enthält Analysen und Handlungsempfehlungen und versteht sich als Diskussionsgrundlage für die Weiterentwicklung der Gymnasien.

Mittelschulbericht 2020 – Einblicke und Ausblicke

Mit dem Mittelschulbericht 2020 legte der Kanton Bern zum vierten Mal seit 2009 eine Standortbestimmung zum gymnasialen Bildungsgang vor. Die Berner Gymnasien haben in den vergangenen Jahren verschiedene Neuerungen im Schulalltag umgesetzt und auf geänderte Ansprüche reagiert. Der Bericht zeigt zentrale Entwicklungen und Massnahmen der letzten Jahre auf und gibt einen Ausblick auf die neuen Herausforderungen, denen das Gymnasium gegenübersteht. Dabei stehen folgende Themen im Zentrum:

  • Das Gymnasium im Wandel
  • Vom Gymnasium an die Hochschule
  • Zwischen Heterogenität und Vergleichbarkeit
  • Auf dem Weg in die Zukunft
  • Mittelschulbericht 2020

Mittelschulbericht 2017 – Profil, Hochschulvorbereitung und Qualität

Im dritten Mittelschulbericht 2017 zur gymnasialen Bildung im Kanton Bern sind folgende Themen von besonderer Bedeutung:

  • die Einführung des vierjährigen gymnasialen Bildungsgangs im deutschsprachigen Kantonsteil und im zweisprachigen Bildungsgang an den Bieler Gymnasien,
  • die Kultur des gemeinsamen Prüfens,
  • die Stärkung des selbst organisierten Lernens,
  • die Zusammenarbeit zwischen Gymnasium und Hochschule,
  • die Studienwahl sowie
    die basalen fachlichen Studierkompetenzen.

Der Mittelschulbericht 2017 zeigt auf, dass die Gymnasien den Ansprüchen der Schülerinnen und Schülern, der Politik sowie der Pädagogik gerecht werden und mit den geforderten Entwicklungen Schritt halten können.

Mittelschulbericht 2013 – Kooperation und Entwicklung

Vier Jahre nach dem ersten Mittelschulbericht beleuchtete das Mittelschul- und Berufsbildungsamt die bisherigen Entwicklungen an den Gymnasien aus verschiedenen Blickwinkeln und zieht Bilanz: Wo stehen die Folgeprojekte aus dem Mittelschulbericht 2009? Welche konkreten Schritte wurden in den Handlungsfeldern gemacht? Welche Herausforderungen stellen sich den Gymnasien in den nächsten Jahren? Im Zentrum des Berichts stehen folgende Handlungsfelder:

  • Positionierung
  • Hochschulvorbereitung
  • Qualität
  • Potenzial von jungen Männern und Frauen
  • Personalentwicklung am Gymnasium

Gleichzeitig skizziert der Bericht künftige Herausforderungen und gibt Handlungsempfehlungen.

Mittelschulbericht 2009 – Tradition und Innovation

Der Mittelschulbericht 2009 mit dem Titel «Tradition und Innovation. Das Gymnasium im Kanton Bern.» zeigt Entwicklungslinien des Gymnasiums in den letzten Jahren, vergleicht die Struktur der gymnasialen Bildung im Kanton Bern mit der in anderen Kantonen und im umliegenden Ausland, analysiert Resultate verschiedener Studien und Evaluationen, nimmt Stellung zu aktuellen politischen Bildungsfragen und skizziert Handlungsfelder und Massnahmen zur weiteren Entwicklung der Gymnasialbildung im Kanton Bern. Im Mittelschulbericht werden folgende vier Entwicklungsschritte empfohlen:

  1. Zur Positionierung auf der Sekundarstufe II braucht das Gymnasium ein geschärftes Profil.
  2. Das Gymnasium bereitet die Schülerinnen und Schüler auf ein Hochschulstudium vor.
  3. Die hohe Qualität der gymnasialen Bildung ist zu festigen und zu sichern.
  4. Das Gymnasium erlaubt jungen Frauen und Männern, ihre Interessen und Fähigkeiten zu entwickeln.
Seite teilen